Leiter aus den Flüchtlingslagern ausbilden

Hintergrund

Seit vielen Jahren leiden Christen in Eritrea unter starker Verfolgung durch ein diktatorisches Regime. Gottesdienste und christliche Versammlungen sind verboten. Zahlreiche christliche Leiter sind im Gefängnis. Viele Eritreer fliehen über die Grenze ins Nachbarland Äthiopien. Dort leben sie unter prekären Bedingungen in vier Flüchtlingslagern in der Region Shire. 

ReachAcross unterstützt die Christen in den Flüchtlingslagern. Einheimische Mitarbeiter besuchen die Lager regelmässig und bringen Hilfsgüter und Bibeln. Sie führen Schulungen durch und unterstützen die Kirchen darin, das Evangelium im Lager weiterzugeben. Ein wichtiges Anliegen ist uns die Ausbildung von zukünftigen Leiterinnen und Leitern.

Projektmaßnahmen

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bewährten und begabten Christen aus den Camps den Besuch einer zweijährigen Bibelschule zu ermöglichen. Diese zukünftigen Leiter und Leiterinnen werden von ihren Kirchen dafür ausgewählt. Wir unterstützen sie mit einem monatlichen Betrag von 45Euro/50 CHF. Damit können sie Reisekosten und andere Auslagen bezahlen. Die Bibelschule ist ein wichtiger Baustein, um die eritreische Kirche zu unterstützen. Die Investition in eine zukünftige Leiterschaft braucht Zeit, wird sich aber längerfristig auszahlen, wenn die Kirchen vor Ort stark und selbstständig werden sollen.

Hier geht’s zum Projekt-Clip