HomeWestafrikaP5 Nähkurse für Frauen

Nähkurse für Frauen – Westafrika

Hintergrund

Für Frauen gibt es in dieser Region Westafrikas nur wenige Möglichkeiten durch Arbeiten Geld zu verdienen. Besonders schwer haben es muslimische Frauen, die von ihren Männern verlassen oder geschieden wurden, weil sie Jesus nachfolgen. Ein Projekt mit Nähkursen hilft diesen Frauen für sich und ihre Familien den Lebensunterhalt zu verdienen. Eine lokale, kirchliche Frauenkooperative vergibt  zudem Mikrokredite, damit die Kursbesucherinnen sich eine eigene Nähmaschine kaufen können.

Die Menschen in einem kleinen Städtchen der Region, leben unter schwierigen Umständen. Wiederkehrende Dürren wegen schlechter Regenzeiten bringen die Bevölkerung an den Rand einer Hungersnot. Zudem wurden Dörfer in der Gegend wiederholt von islamistischen Kämpfern angegriffen.

Seit längerer Zeit schon gibt es eine kleine evangelische Gemeinde im islamisch dominierten Städtchen. Die Christen pflegen gute Kontakte zu ihren muslimischen Nachbarn, die verschiedenen Volksgruppen angehören. Einige von ihnen haben sich seither für die Jesusnachfolge entschieden. Frauen, die sich für den christlichen Glauben entschieden haben, wurden von ihren Männern verstossen. Sie haben es schwer ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Der evangelische Pastor, der selber auch Muslim war, und seine Frau haben für ein gutes Dutzend dieser Frauen ein Projekt gestartet. Mit einem Startkapital, das Frauen aus der Schweiz zusammentrugen, konnten sie vier Nähmaschinen mit Fusspedal kaufen. Nun luden sie die Frauen zu einem Nähkurs ein. Die Frau des Pastors (selber Schneiderin) leitet sie an, aus lokalem Stoff Kleider zuzuschneiden und zu nähen. Die Frauen waren mit Begeisterung bei der Sache und die ersten Hemden, Hosen und Röcke entstanden. Die Frauen besorgten sich nun bei Nachbarn und Bekannten Nähaufträge und konnten so bescheidene Einkünfte erwirtschaften. (In dieser Region gibt es keine Kleidung von der Stange zu kaufen. Fast alles wird vor Ort geschneidert.)

Geplante Projektmaßnahmen

Gerne möchten die Frauen nun mit Hilfe der evangelischen Gemeinde einen kleinen Nähraum erstellen, der etwas mehr Platz bietet. Auf dem Gelände der Kirche besteht die Möglichkeit dazu. 2-4 zusätzliche Nähmaschinen wünschen die Frauen sich auch, damit mehr Frauen die Kurse besuchen können. Gerne möchten sie zudem Frauen, die die Kurse absolviert haben, kleine Kredite geben, damit diese sich eine Nähmaschine (ca. 250 SFr.) kaufen können, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Kredite werden dann in kleinen Raten mit einem Teil der Einkünfte aus den Näharbeiten abbezahlt.

Projektgruppe

Kirchengebäude