Die Araber

 

 

Arabische MännerIn dieser kurzen Beschreibung möchten wir uns auf die Araber der arabischen Halbinsel beschränken. Unter ihnen begann ganz im Süden vor fünfzig Jahren die Arbeit von ReachAcross.

 

Schnee in Arabien?

Die arabische Halbinsel ist von großen klimatischen Gegensätzen gekennzeichnet. Im Südwesten kommen Erhebungen bis 3760 m vor. – Ja, in Arabien gibt es Schnee! Unweit davon liegen sowohl dürre Wüsten als auch feuchtheiße Küstenniederungen.

Auch in der kulturellen Entwicklung werden diese Gegensätze deutlich: Im bergigen Südwesten der Insel, dem historischen „Arabia Felix“ (glückliches Arabien), entstand früh eine Hochkultur, die bereits im ersten Jahrtausend v. Chr. Städtebau und Staatenbildung kannte.

Ganz anders das übrige Arabien, das „Arabia Desertia“, dessen traditionelle kulturelle Prägung das nomadische Hirtenleben und der Karawanenhandel ist. Die hier lebenden Araber, auch Beduinen genannt, gliedern sich in viele rivalisierende Sippen und Stämme.

 

Alte Muster auf den Kopf gestellt

Heute ist der historische wirtschaftliche Unterschied zwischen dem „Arabia Felix“ und dem „Arabia Desertia“ völlig auf den Kopf gestellt. Die früher hochentwickelten Gebiete im Süden sind arm, während die in der Mitte und im Norden der Halbinsel - Länder wie Saudi-Arabien - sehr reich geworden sind. Die immensen Erdölvorkommen, die dort vorhanden sind, ermöglichen diesen Arabern einen unglaublichen Wohlstand.

 

Arabisches Mädchen Patriarchat

Die soziale Struktur einer arabischen Sippe ist stark patriarchalisch geprägt. Das bedeutet nicht nur, dass vom Vater auf den Sohn vererbt wird, sondern dass das öffentliche Leben im wesentlichen von den Männern bestimmt wird, während die Frauen stark auf das häusliche Leben beschränkt sind.

 

Der Sturm aus der Wüste

Nichts hat arabisches Leben und Denken stärker geprägt und bestimmt als der Islam, der im siebten Jahrhundert in Arabien seine Geburtsstunde erlebte. Mohammed, der Gründer des Islam, verkündete einen radikalen Monotheismus. Nach anfänglichen Widerständen vermochte er sich durchzusetzen und alle Stämme der Halbinsel zu einen. Dadurch entstand in der Abgeschiedenheit Arabiens ein Machtpotential, das bald aus der Halbinsel herausbersten sollte.

Innerhalb eines Jahrhunderts erreichten die arabisch-muslimischen Armeen Frankreich! Wenn ihre politische und wissenschaftliche Vormachtstellung auch von beschränkter Dauer war, so haben doch diese Wüstensöhne das Leben von Millionen von Menschen im 10/40-Fenster geprägt – sehr dauerhaft geprägt!

 

Mission trotz aller Hindernisse

Seit 1300 Jahren ist die arabische Halbinsel für das Evangelium verschlossen. Deshalb erfüllen nach Arabien gerichtete christliche Fernseh- und Radiosendungen eine sehr wichtige Aufgabe. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es moderne Übersetzungen der Bibel. Aber auch für Christen, die zum Beispiel als Fachkräfte oder Geschäftsleute im direkten Kontakt Arabern die Liebe Gottes weitergeben möchten, gibt es heute viele Möglichkeiten. Gegenwärtig erleben wir, dass es eine zunehmende Zahl an Arabern gibt, die an Jesus als ihren Retter glauben.

 

Araber in der Bibel:

 

  • Die Königin von Saba, kam mit größter Wahrscheinlichkeit aus Südwest-Arabien.
  • An Pfingsten waren Araber in Jerusalem anwesend.
  • Paulus verbrachte drei Jahre in Arabien.

 

 

 

(nach oben)